Warum Springen beim Masturbieren total krasse Gefühle bringt

Dominante Wichsanleutung bei der du mit zwei Klammern an den Brustwarzen und einer am Hodensach herumhängenden Flasch spingen musst bis es richtig weh tut

Na mein Kleiner, bist du ein Sklave? Du machst das, was ich dir sage? Und nichts Anderes! Du holst dir einen Schnürsenkel, 4 Wäscheklammern, ein Glas und eine mit Wasser gefüllte Plastikflasche. Alles da? Jetzt ziehst du dich komplett aus! Bist du nackt? Binde dir mit den Schnürsenkeln die Eier ab. Und jetzt an jede Brustwarze eine Wäscheklammer. Es muss weh tun! Die andern beiden Klammern an den Hodensack. Du packst dabei nicht deinen Schwanz an! Tut es schon weh? Jetzt darfst du 5 mal deinen Schwanz reiben. Stop, genug! Binde dir jetzt die Plastikflasche an die Eier. Sie muss zwischen deinen Beinen herunterhängen. Finger vom Schwanz und jetzt springen. Die Hände hinter den Kopf und richtig hoch. 10 Mal! Tut es schön weh? Jetzt darfst du deinen Schwanz nochmal massieren. 10 Mal rauf zur Eichel und runter bis zum Schaft. Und die Klammern bleiben alle dran. Es wird keine abgemacht. Egal wie weh dir deine Nippel oder dein Sack jetzt tut. Jetzt weiter deinen Schwanz massieren. Auch die Flasche muss dabei hängenbleiben. Stell jetzt das Glas vor dich auf den Boden, damit du dort gleich reinspritzen kannst. Ich zähle jetzt von 10 runter bis zur 1. Dann musst du deine ganz Ficksahne ins Glas spritzen. Kein Tropfen darf daneben gehen! Alles drin? Dann lass es dir jetzt schmecken und trink es. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.