Deine Zukunft als Wichssklave der Herrin

Erster Tag der Ausbildung zum Wichssklaven. Ob deine neue Herrin dich heute wohl schon abspritzen lässt?

So mein kleiner Sklave. Ich weiß doch, dass du schon wieder an deinem kleinen Würmlein zwischen deinen Beinen am rumspielen bist. Und ich weiß auch, dass es dir mal wieder sehr schwerfällt nicht abzuspritzen. Doch so langsam müsstest du wissen, dass dein Penis und dein Orgasmus definitiv nicht dir gehören! In Zukunft musst du damit leben, dass du ein kleiner Wichssklave bist. Und Wichssklaven wichsen nur für ihre Herrin und niemals zum eigenen Vergnügen! Aber Wichssklave ist nicht gleich Wichssklave! Deswegen werde ich dich jetzt erstmal auf deine Eignung testen. Ich will ausprobieren, ob du für mich der perfekte Wichssklave sein könntest? Ob du wirklich in der Lage bist, meinen Anweisungen folge zu leisten. Fangen wir also damit an, dass du dich unverzüglich ausziehen musst. Dann wirst du dich auf den Boden knien. Als Neusklave erlaube ich dir, dich auf eine Weiche Unterlage zu knien. Hauptsache du bist unter mir! Du wirst jetzt damit beginnen, deine Eier anzupacken. Du nimmst sie in eine Hand und drückst dann ganz feste Zusammen! Wie fühlt sich das an? Sind sie prall gefüllt, deine Eier? Ist da richtig viel Saft in deinen Eiern? Pack sie fest an und zieh sie mal kräftig! Zu deinen Aufgaben als Wichsklave gehört natürlich auch, nur auf mein Kommando zu spritzen! Zieh die Eier länger. Gut! Du wirst schnell merken, dass ich es liebe, mit deinem Schwanz zu experimentieren. Das können durchaus auch Sachen sein, die etwas schmerzhaft sind. Und da dein Schwänzen schon richtig hart ist, werden wir das auch gleich mal ausprobieren. Du wirst jetzt hingehen und deinen Schwanz von oben so anfassen, dass deine Fingerkuppen am Schaft sind und die Eichel in der Handfläsche. Dann wirst du deinen Schwanz langsam mit der Hand von unten nach oben massieren. Aber ja nicht zu schnell. Denn Erfahrungsgemäß sind neue Wichssklaven auch immer Schnellspritzer! Das bedeutet auch, dass ich dir beibringen werde, deinen Orgasmus zu kontrollieren! Dass du nicht mehr so einfach spritzt, wie du es normalerweise tun würdest. Sondern nur noch auf mein Kommando! Dein spontanes Wichsen zu irgendwelchen Pornos wird in Zukunft aufhören! Deine Schwanz, deine Lust und dein Orgasmus gehören dann nämlich mir! Du wichst jetzt allerdings schön weiter. Wenn du mittlerweile eine feuchte Handinnenfläche hast ist das total ok. Abgespritzt wird allerdings noch nicht. Ein Orgasmus muss erarbeitet und verdient werden. Daher wichs ihn jetzt schneller und härter. Und wenn du merkst, dass du gleich abspritzen muss, dann Hand weg vom Schwanz. Bistt du in der Lage deine Hände vom Schwanz weg zu lassen, wenn ich es dir befehle? Auch wenn die Sucht nach einem Orgasmus unermäßlich groß ist? Wie ich sehe, schaffst du es. Sehr gut! Doch die Frage ist, ob du auch zu mehr in der Lage bist, mein kleiner Wichssklave? Denn ich lasse dich erst abspritzen, wenn ich dir ganz persönlich den Befehl dazu gebe. Und dafür musst du wohl oder übel jetzt die Webcam einschalten. Traust du dich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.