Lerne dich zu kontrollieren!

Als Sklave ständig zu früh zu kommen ist für deine Herrin inakzeptabel. Da muss Nachhilfe in Sachen Schwanzbehandlung dringen her!

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Sklavenausbildung! Ich habe gehört, dass du ein ziemlicher Schnellspritze bist und habe mir gedacht, dass ich dir das heute austreiben werde! Das heißt, dass ich dich von einem unbrauchbaren Schnellspritzer zu einem Mann erziehe, der richtig lange durchhält. Das ist heute mein Plan! Das ist für alle Frauen eine wertvolle Aufgabe, die ich heute übernehme! Also fangen wir an. Wir brauchen heute nur 2 Sachen. Zum einen deinen Schwanz. Den darfst du schon mal aus der Hose holen. Dann brauchen wir noch einen sehr sanften Gegenstand. Ich habe hierfür zum Beispiel eine Feder! Wir werden jetzt nicht anfangen, deinen Penis zu massieren, sondern nehmen die Feder und werden deinen Schwanz damit ganz sanft reiben. Denn das ist dein Schwanz nicht gewohnt! Er geht eigentlich davon aus, dass er direkt in die Hand genommen wird und dann ganz schnell bis zum Abspritzen gewichst wird! Heute wird das nicht passieren. Du wirst ihn jetzt ganz langsam streicheln, damit er ganz langsam immer härter und härter wird. Es gibt keinen Grund zur Eile! Du spürst wie die Lust im Schwanz ganz langsam nach oben steigt. Nicht so schnell wie sonst! Ganz langsam wird er steifer und steifer. Das ist für dich Schnellwichser natürlich ganz ungewohnt. Du machst das jetzt so lange, bis er knüppelhart ist. Dann kannst du die Feder weglegen und wir werden endlich anfangen, richtig zu wichsen. Als nächstes leckst du deine flache Hand von oben auf das Eichelloch und schließt dabei dann die Hand während du deine Finger allerdings ganz gestreckt hast. Mit diesem „Kronengriff“ massierst du dann deine Eichel ganz auf und ab. Du spürst schon, wie es ganz leicht anfängt in deinem Schwanz zu kribbeln. Du massierst jetzt so lange weiter, bis du merkst, wie in deinem Schaft langsam das Sperma hinaufsteigt. Wenn das passiert, nimmst du ganz schnell deine Hand weg! Dein Schwanz wird dann etwas zucken, weil er darauf wartet, dass du ihn bis zum Ende wichst. Dass er endlich geil abspritzen kann. Doch das wirst du natürlich nicht tun! Du wirst ganz kurz abwarten und dann machst du das gleich wie eben. Schön langsam mit dem Kronengriff rauf und runter! Ich verspreche dir, dass du, wenn du meine Anweisungen folgst der absolute Weiberheld sein wirst. Die Frauen werden sich darum reißen, von dir gefickt zu werden. Doch bis dahin ist es noch ein langer weg. Und du wirst viel üben müssen! Also, weiter wichsen. Ganz langsam! Und wenn der Saft wieder hochsteigt, dann Finger weg. Solange bis dein Schwänzchen mit dem Zucken aufhört und das Kribbeln weggeht. Du kannst jetzt auch ein bisschen deine Eier massieren. Und wenn du wieder kurz vor dem Abspritzen bist, wirst du nicht nur aufhören deinen Schwanz zu massieren, sondern packst deine Eier ganz fest und ziehst sie so weit nach unten, bis es weh tut. Bis dir die Lust zum Abspritzen entgeht! Bis jetzt haben wir uns beim Wichsen auf deine Eichel konzentriert. Jetzt werden wir vor allem deinen Schaft massieren. Oben vom Eichelkranz bis unten zum Ansatz des Penis. Mit festem Griff immer rauf und runter. Dabei musst du dich immer darauf konzentrieren, auf keinen Fall ab zu spritzen! Vor allem wenn es sich immer besser und besser anfühlt und deine Eichel immer dicker und dicker wird. Wenn es zu heftig wird, dann nimm wieder die Hand weg, bis die Ficksahne wieder in die Eier zurück läuft. Und zum Schluss jetzt der härteste Teil. Du wirst heute nämlich nicht abspritzen. Du wirst deinen Schwanz jetzt einpacken und nach Hause gehen. Dort wirst du ihn auf keinen Fall anfassen, sondern wartest, bist du das nächste Mal wieder bei mir bist. Und dann schauen wir mal!

Schreibe einen Kommentar